Willkommen in Falkensee
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Mehr Verkehrsfluss, gute Aussichten für die Kleinen

Bürgermeister
Heiko Müller

In Falkensee geht es rund

Stand: Juni 2020

In Falkensee geht es bald noch mehr rund. Dafür sorgen zwei neue Kreisverkehre, die die beiden Engpässe vor und nach dem Bahntunnel Dallgower Straße entspannen werden.

Bürgermeister Heiko Müller, dem Stau und Stillstand prinzipiell ein Dorn im Auge sind, freut sich, damit die Zentrums-Entwicklung weiterführen zu können. Die Bauarbeiten an der Kreuzung Bahnhofstraße/Poststraße und an der dahinterliegenden Kreuzung Dallgower Straße/Schwartzkopffstraße sollen noch in diesem Jahr fertiggestellt werden.

Gut koordiniert
„Durch den gleichzeitigen Bau an beiden Stellen erreichen wir, dass die Bahnunter­führung nur einmal gesperrt werden muss“, erklärt der Bürgermeister die gelungene Koordination. Die Arbeiten erfolgen in drei Phasen. Im ersten Bauabschnitt, der voraussichtlich im August 2020 abgeschlossen ist, werden der Großteil des Kreisverkehrs sowie erste Teilabschnitte zur Anbindung der Poststraße, der Dallgower Straße und der Bahnhofstraße hergestellt. Hier wird der Tunnel Dallgower Straße voll gesperrt.

Einkaufen gesichert
Die Umleitungen während der Vollsperrung des Tunnels erfolgen über die Straße der Einheit, Seeburger Straße und Spandauer Straße sowie über die Coburger Straße, Rosenstraße, Hansastraße und Nauener Straße. In Richtung Bahnhof Falkensee wird der Busverkehr der Linien 337, 651, 653, 654 und 656 von der Falkenhagener Straße über die Sonnenstraße und Hansastraße geführt.
Die Buslinien 604 und 655 erhalten eine Ersatzendstation am Falkenseer Bahnhof in der Finkenkruger Straße am südlichen Bahnsteig. Der zweite Bauabschnitt ist für August 2020 bis Oktober 2020 geplant. Dann wird der Tunnel Dallgower Straße geöffnet und der Kreisverkehr Richtung Bahnhofstraße in Betrieb genommen. Der Verkehr aus Richtung Poststraße wird in die Bahnhofstraße als Einbahnstraße geführt.
Aus Richtung Rathaus ist die Bahnhofstraße bis Einfahrt Akazienhof weiterhin in beide Fahrtrichtungen freigegeben.

Freie Fahrt im neuen Jahr
Im dritten Bauabschnitt, der von Oktober 2020 bis Dezember 2020 geplant ist, werden alle Verkehrsbeziehungen freigegeben.
Ausschließlich in der Bahnhofstraße werden in Höhe der Zufahrt EKZ Akazienhof Restarbeiten im Fahrbahnbereich durchgeführt. Hier wird der Verkehr halbseitig an der Baustelle mit Ampelregelung im Gegenverkehr geführt. Wenn dann der Verkehr reibungslos rollt, geht es an die Entwicklung der Brache an der Dallgower Straße.
Hier werden 480 Wohnungen und im Erdgeschoss Flächen für Einzelhandel und Praxen entstehen.

Barrierefreier Lesespaß
Gebaut werden soll außerdem auf dem Campusplatz. Die Bibliothek befindet sich seit 1993 im alten Schulgebäude hinter der Stadthalle. Sie hat einen Anbau, der zum Hauptgebäude in der Höhe versetzt ist. „Das steht einer Barrierefreiheit massiv entgegenstehen“, kritisiert Bürgermeister Heiko Müller schon lange.
Nun ist geplant, diesen Anbau zu ersetzen und gleich noch einen Aufzug mit einzubauen. Oder soll die Bibliothek überhaupt einem Neubau weichen?
Die Stadtverordneten sind in Diskussion.

Gut für Kinder
Barrierefreiheit spielt beim Gebäude von Hort und Kita an der Holbeinstraße ebenfalls eine wichtige Rolle.
Da dies in der alten Kita „Burattino“ nicht wirtschaftlich herstellbar war und die niedrigen Kellerräume gegen heutige Bauvorschriften verstoßen, entschied sich die Stadtverordneten-Versammlung für einen kompletten Neubau. Bürgermeister Heiko Müller: „Es entstehen 250 Hort- und 50 Kitaplätze. Das zweigeschossige Gebäude, das sich in die drei Bereiche Kindergarten, Hort und Personalräume aufteilt, bietet rund 2 200 Quadratmeter Nutz­fläche. Ende 2020 soll mit den Arbeiten an den Außenanlagen begonnen werden. Voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2021 wird der Neubau mit einem Investitionsvolumen von rund neun Millionen Euro fertiggestellt sein.“

Baustelle im Hof
Falkensees dynamischer Bürgermeister muss aber gar nicht so weit fahren, wenn er fleißige Bauarbeiter sehen möchte. Diesen Blick kann er sogar von seinem Dienst­gebäude aus „genießen“.
Im Rathaushof sind bereits die alten Garagen und Baracken verschwunden. Hier soll ein zusätzliches Verwaltungsgebäude entstehen.
Eine rapide wachsende Stadt wie Falkensee benötigt schließlich mehr Platz für die Verwaltung.
Sollte das neue Gebäude fertig sein, heißt es allerdings, erstmal noch enger zusammenrücken, denn dann wird das über hundert Jahre alte Rathaus saniert und damit auf den neuesten baulichen Stand gebracht.
Das kann der baustellenerfahrene Bürgermeister dann ebenfalls aus seinem Amtszimmer überwachen!

search_engine_year:2020