Willkommen in Falkensee
0 30/6 92 02 10 55

Die Kunst spielt verrückt: Pizzaofen für die Kunstlaufbahn?

03322/3735 03322-3735 033223735
Creatives Zentrum Haus am Anger
Telefon:0 33 22/37 35
Website:www.crea-verein.de

30 Jahre Creatives Zentrum

Stand: Juni 2021

Fördert der Wunsch nach einer leckeren Pizza kindliche Kreativität? Das könnte man vermuten, denn dies brachte einen Falkenseer ins „Haus am Anger“, dem er nun im Erwachsenenalter immer noch treu ist.

„Ich wollte mit sechs Jahren unbedingt einen Pizzaofen bauen. Deshalb klopfte ich mal beim ‚Haus am Anger‘ an. Zu meinem großen Erstaunen fanden die meine Idee toll und signalisierten volle Unterstützung“, erinnert sich Christian Merz, der heute 27 Jahre alt ist.

Vom Ton zum Film
Tatsächlich schaffte er es, seinen Wunsch zu realisieren und ein Unikat aus Ton zu bauen, das tatsächlich funktionierte. Später interessierte er sich für Umweltthemen. Von dem Falkenseer Kreativzentrum aus forschte er über das Problem des sauren Regens und konnte damit sogar bei „Jugend forscht“ punkten.
„Mit dem Abitur verschob sich mein Interesse in Richtung der neuen Medien. Ich leite jetzt den Videokurs. Ein großer Fortschritt war, als wir einen richtigen Schnittplatz bekamen“, erinnert er sich weiter.

Kunst spielt verrückt
Dieser war jetzt sehr hilfreich, um einen Film zum 30. Jubiläum des von Künstler Ingo Wellmann initiierten und geleiteten Hauses zu erstellen. Im Verbund mit Franka Geiser, ihrem Freund Felix Steinberg sowie Sophie Seja entstand ein originelles Video. „Die Kunst spielt verrückt“ lässt im wahrsten Sinne des Wortes „Puppen tanzen“.
Das originelle Skript wurde gemein­sam von Franka Geiser, Sophie Seja und Christian Merz entwickelt.
„Wir führen mit dem Film durch die Räume und geben außerdem einen Rückblick“, erklärt Franka Geiser.

Künstler und Kinder
Dass das frühere Pionierhaus nach der Wende erhalten blieb, ist vielfach dem Engagement des aus Hennigsdorf stammenden Bildhauers Ingo Wellmann zu verdanken. Er zog 1985 als 33-Jähriger zusammen mit Ehefrau Anne Wellmann, die Chemikerin ist, in die damals im Schatten der Mauer wenig beliebte Stadt. Nach der Wende machte er sich im Verbund mit dem Nachwende-Bürgermeister Jürgen Bigalke dafür stark, dass die Stadt das Haus weiterführt. Ausgangspunkt war das Projekt „Künstler arbeiten mit Kindern“.

Haus der Vielfalt
Das „Creative Zentrum Haus am Anger“ ist seit 2015 „Anerkannte Kunstschule“. Es besticht durch eine immense Vielfalt an Kunst und Kultur.
Dazu gehören Kurse, Projekte, regelmäßige Veranstaltungen, Kinder- und Jugendtheater, Kindertanzgruppe, Basteln, Werken, Umwelterziehung, plastisches Gestalten, Malen, Zeichnen, Ausstellungen, Feste und Aktionstage.
Sogar Kochen steht mittler­weile auf der Liste ebenso wie handwerkliche Arbeiten, die ja ebenfalls ins Kreative münden können, wie der Pizzaofen von Christian Merz gezeigt hat!

Erstellt: 2021