Willkommen in Falkensee
0 30/6 92 02 10 55

Vergangenheitsbewältigung mit Liedern: Neues „Leben“ für singenden Baggerfahrer

03322/8419410 03322-8419410 033228419410
Musiker
Burghard Schurich
Telefon:0 33 22/8 41 94 10
Website:www.schuri.ch

Erweckung aus dem Radio

Stand: Juni 2021

Familientragödien können vielfach lebenslang nachwirken. Diese Erfahrung machen viele.

Burghard Schurich ist von einem derartigen Vorfall geprägt. Er war vom Lied „Vater“ von Gerhard Gundermann so berührt, dass er seinem eigenen Leben eine neue Wendung gab. Er fühlte sich derart persönlich angesprochen, dass er beschloss, den „singenden Baggerfahrer“ zum 20. Todestag wieder aufleben zu lassen. „Das war lange, bevor der Film von Andreas Dresen im August 2018 in die Kinos kam.“

Star und Stasi
Gerhard Gundermann, der als „singender Baggerfahrer“ bekannt war, hatte immer wieder gegen die verkrusteten Zustände in der späten DDR angesungen und protestiert. Andererseits hatte er sich von der Stasi als IM anwerben lassen. Ihm ging es um eine Verbesserung der DDR.
Jedenfalls waren seine Lieder so beeindruckend, das ihn die Liedermacher-Ikonen Joan Baez und Bob Dylan 1994 ins Vorprogramm ihrer Tournee nahmen. Kurz darauf wurde Gundermanns Tätigkeit als IM bekannt, 1998 starb er mit 43 Jahren an einem Schlaganfall.

Tod auf der See
Für Burghard Schurich wurde Gundermanns Lied „Vater“ plötzlich so, als würde es aus seinem Leben erzählen, als wäre es Burghard Schurich auf den Leib geschrieben. In jeder Strophe erkannte er Situationen aus seinem Leben, obwohl Gundermann ein ganz anderes, sehr schwieriges Verhältnis zu seinem Vater hatte. Schurich stammt aus Rostock. Er erlebte, wie sich sein Vater in jeder Minute seiner Freizeit abmühte, ein altes Rettungsboot in ein kleines Kajütboot umzuwandeln. Als ihm das schließlich gelungen war, fiel er einem tragischen Unglück zum Opfer: „Er wurde von Deck gespült und ertrank, während seine Freundin nichtsahnend in der Kajüte schlief“, ist Burghard Schurich immer noch schockiert.

Alles neu
Der Gitarrist ist seit nunmehr über 25 Jahren in Falkensee ansässig und als Musiklehrer in der Region tätig. Viele kennen ihn zusammen mit Antje Knobl vom „Duo Confiança“, das sich auf Akustikjazz und Bossa Nova spezialisiert hat. Außerdem ist er mit dem Gospel-Quintett „The Singers“ zu hören. Davon gibt es sogar mehrere CDs.
Nachdem er entdeckt hatte, dass Gerhard Gundermann mit seinen teilweise tiefsinnigen Texten, die oft von Liebe, Tod und Sterben handeln, ihm „aus der Seele“ sprach, beschloss Burghard Schurich ein eigenes Gundermann-Programm zu entwickeln. „Ich habe ihn allerdings niemals live auf der Bühne erlebt“, schildert er eine Hürde seines Unterfangens. Dabei geht es ihm keinesfalls um bloßes Nachsingen: „Ich habe die Titel umarrangiert. Während Gundermann mit Band auftrat, bin ich mit meiner Gitarre alleine auf der Bühne“, beschreibt Burghard Schurich die etwas andere „Wiederauferstehung“ des singenden Baggerfahrers.

Schöne Aussicht
Tatsächlich gelang es ihm gleich bei Premiere seines Programms „Vaters Kuchen“ in der evangelischen Kirche in Brieselang sein Publikum zu überzeugen. Burghard Schurich konnte nach dem tragischen Unfall seines Vaters aufatmen. So hatte sich seine Lebensgefährtin, die Kita-Erzieherin ist, in ihn beim Gitarrenunterricht verliebt.
Seine Tochter Luisa Roth, 24, hat die Kreativität geerbt und spielt in einer Berliner Band. Hauptberuflich ist sie Grafik-Designerin, was sich überaus positiv bei Papas Internetseite und sicher ebenso bei der geplanten neuen CD auswirkt.

Erstellt: 2021