Willkommen in Falkensee
0 30/6 92 02 10 55

Der Sportverein Falkensee-Finkenkrug freut sich über die „Rückkehr“ eines historischen Pokals aus dem entfernten Bayern.

0162/4359744 0162-4359744 01624359744
Sportverein Falkensee-Finkenkrug
Telefon:01 62/4 35 97 44
Website:www.svff.de

Geheimnisvoller Pokal

Stand: Juni 2021

Ein geheimnisvoller Pokal ist gerade dabei, eine neue Fußballfreundschaft zu begründen.

Dazu legte diese Trophäe vorher eine Reise von über 1000 Kilometern zurück, bevor sie jetzt den Weg zurück zum SV Falkensee-Finkenkrug fand! Hier soll dadurch nun eine neue Fußballfreundschaft zwischen dem Havelland und den Kickern vom gut 600 Kilometer entfernten Mühldorf am Inn begründet werden.

Besuch mit Folgen
Zu verdanken ist dies der Finkenkruger Zahnmedizinerin Dr. Claudia Christan. Sie hat ihre Praxis zwar in Berlin-Spandau, wohnt aber zusammen mit Ehemann Uwe Ern in Finkenkrug.
„Ich stamme aus Mühldorf am Inn. Das ist eine Stadt mit etwa 21 000 Einwohnern im östlichen Oberbayern. Studienhalber bin ich 1989 nach Berlin gekommen. Als wir kürzlich zu Besuch bei meinen Eltern in Bayern waren, trafen wir bei einem Spaziergang den früheren langjährigen SPD-Bürgermeister und späteren Landtagsabgeordneten Günther Knoblauch und seine Frau Karin Knoblauch. Beide sind mit meinen Eltern bekannt“, erklärt Dr. Christan. Natürlich kam die Frage auf, wo die ehemalige Mühldorferin denn jetzt zuhause ist. „Als ich Finkenkrug nannte, schlug es bei Günther Knoblauch sofort ein. Er erinnerte sich, einen Pokal von hier zu haben. Er hatte ihn in Berlin auf dem Flohmarkt erworben, weil er ihn sehr reizvoll fand“, erzählt sie weiter. Er war jahrelang aktiver Kicker in Mühldorf und engagiert sich heute im Vorstand des örtlichen Fußballvereins.

Ungewöhnlich kunstvoll
Tatsächlich ist der Fußballpokal sehr ungewöhnlich. Während in der Regel ein Gefäß als Motiv verwendet wird, sieht man hier einen liebevoll herausgearbeiteten Spieler in voller Aktion.
Für die Wahl-Finkenkrugerin war sofort klar, dass das seltene Stück seinen Weg zurück „nach Hause“ finden musste. Dabei stieß sie bei Familie Knoblauch auf spontanes Verständnis.
Die feierliche Übergabe an den SV Falkensee-Finkenkrug, der von Vorstandsmitglied Günther Raunest, Andreas Hartmann, Hans Lehmann, Walter Schulz und Vereins-Chronist Dr. Lutz Lehmann vertreten wurde, erfolgte im Beisein von Bürgermeister Heiko Müller.

Beliebter Verein
Die „Ablöse“ finanzierte Dr. Claudia Christan. Diese wurde von Familie Knoblauch gleich wieder an die Finkenkruger Fußballer als Spende für deren Jugendarbeit weitergeleitet. Neben dem Nachwuchs unterhält der Verein mit Sven Steller als Präsident an der Spitze gleich drei Männermannschaften, ein Seniorenteam und eine Frauenmannschaft sowie mehrere Mädchenteams.
Alternativ kann Badminton, Tischtennis und Volleyball gespielt werden oder man hält sich mit Gesundheitssport fit.
Hier gibt es also viele Möglichkeiten einer anlässlich der Pokalübergabe angedachten Fußball-Freundschaft zwischen Finkenkrug und Mühldorf am Inn!

Erstellt: 2021